Business as usual

Im wohlhabenden westdeutschen Stadtstaat Hamburg hat die gute alte BRD nochmal gesiegt; einschließlich derer, die im Hessen der 80er mit einer Dachlatte verprügelt werden sollten. Nach den Irritationen der letzten Wochen und Monate haben CDU, SPD und Grüne, deutlicher noch als in Brandenburg und Sachsen, die Kontrolle über den Gang der Ereignisse wiedergewonnen.

Ein Coup der keiner wird

Vor zwei Wochen war man qualitätsmedial nicht so begeistert von diesem Coup, den CDU, FDP und AfD dort in Thüringen landeten. Der neuste Coup nun von Ramelow -der wohl keiner wird- führte stattdessen zu frenetischen Begeisterungsstürmen der geballten Medienmacht. Postdemokratie eben ...

Bundesamt plant "Notfallkochbuch"

Eigentlich konsequent, ja beinahe zwangsläufig, dass dieses wichtige Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) nach den bereits im letzten Jahr veröffentlichten Hinweisen zur Vorratshaltung aktuell nun die real-praktischen Anwendungsbeispiele nachreicht.

Über die Gene hinaus

Dass ich dieses von H.M. Broder gern bemühte, vom Messer spritzende Judenblut für ebenso fantasievoll halte, wie die sarrazinesk erkannten muslimischen, islamistischen Gene, das sei als bekannt vorausgesetzt, wird hier gern wiederholt. Glücklicherweise hat Ideologie und Religion (ihrer Träger) wohl noch keinen seriösen Einzug in den biologisch-genetischen Nachweis gefunden.

Wir sollten uns warm anziehen!

Die Kirchen gehen voran, ist Klimafasten und weniger Heizen das (elfte?) Gebot der Stunde. Wobei, und eher wenig ironisch zu verstehen: So richtig warm wurde es den Gläubigen, wahlweise den qua Kathedra Ungläubigen in der Vergangenheit wohl nur auf dem kirchlichen Scheiterhaufen.

Nötigung eines Verfassungsorgans

"Die Wahl dieses Ministerpräsidenten war ein einzigartiger Vorgang, der mit einer Grundüberzeugung für die CDU und auch für mich gebrochen hat, dass nämlich keine Mehrheiten mit Hilfe der AfD gewonnen werden sollen. Da dies in der Konstellation, in der im dritten Wahlgang gewählt wurde, absehbar war, muss man sagen, dass dieser Vorgang unverzeihlich ist und deshalb das Ergebnis rückgängig gemacht werden muss."

Zeitungs-GEZ / Strafe muß sein!

Ja, das haben "wir" nun davon, von diesem zunehmenden Kauf-Boykott der staatsnahen Wahrheitsmedien. Einfach die GEZ noch etwas aufbohren, den Überschuß dann an genehme Printmedien verteilen. Nein, kein Scherz und keine Ironie, keine Realsatire sondern ernsthaft geplante Realität.

Fleisch, Eier und Käse

Nun sehe ich mich selbst als einen eher undogmatischen Vegetarier, der sich zumindest bemüht, nur wenig tierische Produkte zu essen, dahingehend jedoch keinesfalls andere Menschen missionieren wollte. Allerdings kann es sein, dass die Regierung nun gerade mich und zumindest finanziell missionieren wird.

Skurriles Ranking der Bösen

Spieglein, Spieglein an der Wand. Wer ist der Böseste im Land? Vor Kurzem waren es noch sehr pauschal "die Sachsen"; und die Meck-Pomms auch schon mal. Aber jetzt steigt ein neuer Konkurrent in die Bütt, wird dessen gewähltem Repräsentanten der Gratulationsblumenstrauß gleich mal als DDR-gemäße Bückware überreicht.

Holocaustvergleich - Der Nächste ...

Nun dürfen ja und was den menschengemachten Klimawandel betrifft, mehr oder weniger alle hollywoodesken, apokalyptischen Endzeitszenarien an die diskursive, primär virtuell hochgehaltene Wand geworfen werden; die Zuweisung als "Klimanazi" an jedwede Zweifler gern eingeschlossen. Mit einer Ausnahme!

Fridays for Future wird privatisiert

Noch ist es wohl lediglich ein vielleicht skurriler Versuch, über den verschiedene Medien berichten. Danach hat die Familie von Greta Thunberg beim Europäischen Amt für geistiges Eigentum einen Antrag gestellt, den Begriff "Fridays for Future" als Marke schützen zu lassen. Ist das noch Realsatire, oder schon knallharter Kommerz?

Seiten