• Freitag, 28 Februar, 2020 - 21:57
    Von: heinz
    Blog: Was uns betrifft

  • Freitag, 28 Februar, 2020 - 20:38
    Von: heinz
    Blog: Was uns betrifft

  • Freitag, 28 Februar, 2020 - 17:44
    Titel: Krankenkassen
    Von: heinz
    Blog: Was uns betrifft
    -

    Die regulieren das mit der Packungsgröße und mit ihren Pharmaverträgen; da wundert sich der Laie nur noch, was diese KK-Fuzzies so »veranstalten.« Eine Pandemie haben die alle nicht eingeplant, was nicht eingeplant ist und den Büroschlaf von KK-Beamten stört, läuft dann unter »höherer Gewalt« oder »Gottesstrafe.«


  • Freitag, 28 Februar, 2020 - 14:58
    Titel: Kaum fassbar,
    Von: ebertus
    Blog: Was uns betrifft
    -


    wie schnell das Notfallkochbuch  real werden kann ...

    Allerdings und gern zugegeben hatten wir bei Planung der gewissen Vorratshaltung das Corona-Virus nicht auf dem Schirm. Kritischer jedoch und durchaus mit eingeplant, waren Medikamente, soweit man sie regelmäßig nehmen muss. Und die Krankenkassen spielen da nicht immer mit, gibt es bestimmte Medikamente auf Rezept nur in entsprechenden zeitlichen Abständen.


  • Freitag, 28 Februar, 2020 - 14:29
    Titel: Laufzeiten
    Von: heinz
    Blog: Was uns betrifft
    -

    Wegen der Laufzeiten von Containerschiffen, mit denen ca. 90% des Handels abgewickelt wird, werden wir die Auswirkungen erst im April/Mai voll wahrnehmen können. Besonders die Sonderangebote in den Discountern werden darunter zu leiden haben.


  • Freitag, 28 Februar, 2020 - 10:50
    Von: ebertus
    Blog: Was uns betrifft
    -


    Das Virus keint keine Ideologie. Ist allerdings die Frage, was in den nächsten Wochen und Monaten dort d'raufgesattelt, mehr oder weniger durchsichtig darüber begründet wird; national wie global ...


  • Freitag, 28 Februar, 2020 - 07:14
    Von: ebertus
    Blog: Ein "Mann", ein "46-Jähriger"
    -


    Twitter & Co. ist nicht so mein Ding; dennoch zum Schmunzeln  diese Einlassung des nun freigesprochenen Tim Kellner:

    "Und mit Sprechpuppe habe der Angeklagte eben gemeint, dass die Berliner Staatssekretärin an manchem Tag auf Twitter bis zu 30 Retweets verschicke, mit diesen gebe sie ja lediglich die Inhalte anderer wieder."

    Hyperaktiv würde ich (würde man?) das wohl nennen; und fragen, ob Chebli dieses Weiterverteilen lediglich in ihrer Freizeit erledigt; oder es Bestandteil ihres offiziellen Jobs ist.

    Und jetzt ist aus dem "Mann", dem "46-Jährigen" auch beim oben verlinkten Tagesspiegel der reale, namentlich benannte Mensch geworden. Wobei es in dem Artikel primär um Hate-Speech an sich geht, sog. Hasskriminalität als definierter Begriff bislang kein Bestandteil des Strafrechts ist, auch meine  Oma, die "alte Umweltsau" daher als Satire durchgehen durfte.


  • Dienstag, 25 Februar, 2020 - 10:18
    Von: ebertus
    Blog: Selbstermächtigung ist kein Einzelfall
    -

    oder als Beschreibung der Realität gesehen, das liegt wohl im Verständnis des Lesers.

    Ich halte den Text bei KenFM für absolut zutreffend, sowohl was den seit 2001 zunehmenden, insbesondere US-geführten Staatsterrorismus und seine vielen Opfer betrifft, als auch mit Blick auf die Heuchelei der politisch-großmedialen Kaste hierzulande bezüglich der nach wie vor ungeklärten Ereignisse von Hanau.


  • Dienstag, 25 Februar, 2020 - 09:15
    Von: Robert
    Blog: Business as usual
    -

    Der Grafiker, Plakatkünstler und bekennende Sozialdemokrat Klaus Staeck titelte dereinst: „ Nostalgie ist kein Grund CDU zu wählen"
    Vielleicht irrte er -es ist der einzige. Und für die anderen, ich meine wirklich alle, gilt das genauso.

    Leider tauge ich als Prophet wenig und wäre es anders, wurde ich mich auf die Vorhersage von Börsenkursen und Lottozahlen konzentrieren. Dass aber die parlamentarische Demokratie, wie wir sie kannten, noch lange überleben wird, ist unwahrscheinlich. Ein waghalsige Prognose ist das aber nicht. Für mich wird das immer offensichtlicher. Wenn sie für die Herrschaft des Kapitals dysfunktional wird, schlägt ihr letztes Stündlein.
    In welchen Verlaufsformen das ablaufen wird, vermag' ich nicht zu sagen. Wie sollte ich auch? Ein Militärputsch? Der Ausnahmezustand? Parteiverbote? Zensur? Schüsse auf Streikende? Man wird sehen. Eine Machtergreifung der rechtskonservativen Opposition hatte ich für sehr unwahrscheinlich . Daran glaube ich um so weniger, je mehr medial der Eindruck erweckt werden soll, die wären die Inkarnation von Hitlers Horden.
    Egal, wir werden sehen und daran nichts ändern können. Gut wird es nicht.
    Wenn es eine liebgewordene Gewohnheit ist, zur Wahl zu gehen, der sollte nochmal tun.


  • Dienstag, 25 Februar, 2020 - 08:13
    Von: Gast
    Blog: Selbstermächtigung ist kein Einzelfall
    -

    Als in den 80 ern in Polen der ,,Kriegszustand" verhängt wurde, flohen viele Menschen. Darunter ein Journalist, dessen Namen ich nicht mehr weiß und den ich, wenn er mir einfiele, nicht richtig schreiben könnte.
    Er ging in die USA, war in seinem Beruf recht erfolgreich und wurde, als er dafür einen renommierten Preis erhielt, selbst interriewt. Noch nach Jahrzehnten erinnere ich mich an seine Antwort auf die Frage, wie er die USA erlebt habe:,, .... die sind genau so, wie die Kommunistische Propaganda sie immer beschrieben hat."
    Was will ich damit sagen? Selbst wenn der Text russische Propaganda ist, woraus auch immer das zu schlussfolgern wäre, sagt es so gar nichts darüber, ob er richtig ist. Für mich der absolute und einzige Maßstab.


  • Sonntag, 23 Februar, 2020 - 08:01
    Von: ebertus
    Blog: Selbstermächtigung ist kein Einzelfall
    -

    das ist dieses weitestgehende Schweigen der offiziellen Ermittlungsorgane, sprich: der Polizei zu Hanau.

    Gut so! Und vielleicht wird man ab morgen, ab Montag, nach den Wahlen in Hamburg etwas mehr erfahren. Wobei diese Wahlen in einem wohlhabenden westdeutschen Stadtstaat business as usual  sein dürften, von den Ereignissen in Hanau weniger tangiert als von denen in Thüringen.


  • Samstag, 22 Februar, 2020 - 16:07
    Von: ebertus
    Blog: Über die Gene hinaus
    -

    Na hoffentlich nicht wegen Antisemitismus crying

    Nee, nur wegen Hassrede, ist also nochmal gut gegangen ... für den größten Antisemitenjäger unter deutschsprachiger Sonne; an den sich nicht mal die Anetta und ihre Stiftung herantrauen. Und Broders Lieblingsfeind ist wohl auch involviert.

    Man darf gespannt sein, bitte mehr davon!


  • Samstag, 22 Februar, 2020 - 13:28
    Titel: Thüringen
    Blog: Ein Coup der keiner wird
    -

    Eine schnelle Neuwahl hätte die Thüringer CDU um mehr als 10 % absacken lassen. Nun hofft man, dass in einem Jahr ganz andere Nutztiere durchs bundesdeutsche Dorf getrieben werden. Landespolitik wie Straßenausbausatzung und Nahverkehr spielen im Wahlverhalten eh nicht so eine große Rolle. Vielleicht putscht ja der Kamerad Merz erfolgreich gegen die "Raute des Grauens" und schon können Rote-Socken-Kampagne und Stasi-Stasi-Gebrüll weitergehen. Bis es soweit ist, handelt die CDU wieder als Blockpartei, wie ihre Vorgängerin, die Ost-CDU. Nur gemeinsame Anträge und Abstimmungen im Block, was Deine (Ebertus) Frage in der taz beantworten dürfte. Ansonsten entschuldige ich mich für das Pseudonym, ab 1.3. habe ich einen neuen Job, den ich noch eine Weile behalten möchte. Euer Halle-Korrespondent


  • Samstag, 22 Februar, 2020 - 09:27
    Von: ebertus
    Blog: Ein Coup der keiner wird
    -


    Skurril, wie man das bei einer gemäß Verfassung geheimen Wahl "sicherstellen" wollte.

    Da musste ich sogar mal wieder bei der taz  kommentieren, diese Frage ganz bescheiden aufwerfen. Mal schauen, wer mich dort und ob dieser Blasphemie in die für jedwede Hinterfrager gern bereitgehaltene neurechte Ecke verweisen wird.


  • Samstag, 22 Februar, 2020 - 06:55
    Von: ebertus
    Blog: Selbstermächtigung ist kein Einzelfall
    -


    bringen dankenswerter Weise und ähnlich wie KenFM eine andere Sicht als die veröffentlichte Einheitsmeinung. Der Fokus der NDS liegt hier eher auf der Innenpolitik, während KenFM den global exekutierten staatlichen Terror beschreibt. Und wenn Tobias Riegel die AfD eher als Symptom denn als Ursache benennt, dann gehe ich gern mit dieser Aussage konform.

    Glaube wenig, hinterfrage alles, denke selbst, hat diese kleine Schrift von Albrecht Müller auch ihren Weg in unser Bücherregal gefunden. Und ich lese gern alternativ, von taz bis Tichy's, von KenFM bis Broders Achsen. Gerade letztere sind wohl absolut unverdächtig, was russische Propaganda angeht.

    Auch Fefe  bringt es alternativ zum großmedialen Einheitsbrei gut und richtig auf den Punkt.

    Ansonsten, Admin-Post ist unterwegs!