21 Jan. 2020

Monsterfackel im Weserbergland

Submitted by ebertus

Was hätte unser ehemaliger Bundestags-Direktkandidat für das schöne, mir via dieser Kandidatur ebenfalls bekannt gewordene Weserbergland wohl dazu  gesagt?


Aktuell wird ja die sogenannte Abstandsregelung zwischen Wohnbebauung und Windrädern diskutiert, und

"In Rundfunkdurchsagen war die Bevölkerung aufgefordert worden Türen und Fenster zu schließen."


Lediglich wegen der möglicherweise abfallenden Trümmer ...?

Kommentare

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Wo gehobelt wird, da fallen Späne. :)

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf: Ann-Svenja Kufalt   zum Kommentar: Strom

ist es statistisch betrachtet so, wie "uns" das in den 80ern zum Atomkraft-Gau erzählt wurde.


Passiert nur alle zig-tausend Jahre! Geteilt durch die Anzahl der Windräder hierzulande, wird das wohl nun häufiger vorkommen. Und gleich noch eine Parallele. Es gelangt ohne erheblichen Aufwand erstmal niemand ran an den Brandherd.

Da geht es der Feuerwehr mit brennenden E-Mobilen schon besser, müssen die Teile für einige Zeit lediglich in einem großen, mit Wasser gefüllten Container versenkt werden.

Bild des Benutzers heinz

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Technische Defekte gibt es auch bei Windkraftanlagen immer mal wieder, da braucht nur ein Lager heiß zu laufen.

Im verlinkten Artikel werden Carbonfasern als krebserregend genannt. Darum sollten die Fenster geschlossen bleiben. Im vorliegenden Fall hatten die Rotorblätter, in denen Carbonfasern verbaut sind, gar nicht gebrannt. Die Warnung war also eine reine Vorsichtsmaßnahme der Feuerwehr.

 

Bild des Benutzers ebertus

Antwort auf: heinz   zum Kommentar: Carbonfasern


was in der abgebildeten schwarzen Rauch- und Feuerwolke noch so steckt. Gerade heute, wo es -partiell zumindest- eine erhöhte Sensibilität bezüglich aller nicht natürlichen Emissionen gibt.

Ich sehe das sowohl unter dem Gesichtspunkt der aktuell diskutierten Abstandsregelungen zu Wohngebäuden, als auch unter dem Aspekt einer erhöhten Waldbrandgefahr; wenn die Teile und wie ebenfalls diskutiert bzw. gefordert wird zunehmend in waldreichen Mittelgebirgen aufgestellt werden.

Da nicht nur im hiesigen Odenwald -wie wohl auch in Australien, so konnte ich lesen- das Unterholz aus Umweltschutzgründen weitgehend belassen wird und austrocknet, so ergibt das eine gute Basis für jeden Funkenflug.